Rückblicke der vergangenen AG´s:


Kindercafe

In den letzten Wochen haben sich jeden Mittwoch kleine Köche in der Kinderküche getroffen, um ihr eigenes Mittagsessen zuzubereiten. Die Kinder haben sich Spaghetti Bolognese, selbstgemachte Pommes mit Dip, Salat und Dressing, (Apfel-) Pfannkuchen und Pizza aus Quakölteig gewünscht. Gemeinsam wurde geschnippelt, geknetet, geköchelt und gebacken. Die Kinder haben erfahren, welche Zutaten in den einzelnen Gerichten versteckt sind.Die Köche mussten in bestimmten Situationen abwarten, lernten den richtigen Umgang mit unterschiedlichen Küchengeräten, brauchten Konzentration und Ausdauer beim Abzählen oder Wiegen. Rechtzeitig zur Mittagszeit wurde der Tisch hübsch gedeckt und pünktlich um 12 Uhr stand das selbstgekochte Essen auf dem Tisch - und hat jedes Mal sehr lecker geschmeckt.

Kinderkueche1.jpg

In der Kinderküchen – AG am Nachmittag hatten Ihre Kinder die Gelegenheit ihre Lieblingsgerichte selber zu kochen oder zu backen.
In dieser Zeit haben wir eine Menge leckere Rezepte ausprobiert und kennengelernt. Die Kinder haben sich für Zupfkuchen, Spaghetti Bolognese, Plätzchen und Honigkekse entschieden. Doch nicht nur die Zubereitung hat uns sehr viel Spaß bereitet, auch das spätere Naschen war ganz toll.
Die Rezepte finden sie wie üblich in den Portfolios Ihrer Kinder.


Religionspädagogisches Projekt

David: Ein kleiner Hirtenjunge wird König

David ist ein kleiner Hirtenjunge. Er hat 6 Brüder und jeden Tag muss der kleine David auf die Weide um die Schafe zu hüten.
Gott schickt Samuel zu Isai, dem Vater von David. Er sagt, dass er einen der Söhne ausgesucht hat. Er soll König werden. Samuel lässt sich von Isai alle Söhne vorstellen, aber immer sagt Gott zu Samuel: „Diesen habe ich nicht ausgewählt.“
Samuel fragt Isai: „Hast du noch einen anderen Sohn?“
Da bringt Isai den kleinen David und Samuel erkennt den neuen König.
Denn für Gott zählt nicht ob jemand reich ist oder etwas viel besser kann als andere. David hat etwas, das viel wertvoller ist: er besitzt ein großes, gutes Herz!
Gemeinsam haben wir eine Stadt gebaut, in der auch das Haus von Davids Familie steht. Und wir haben darüber gesprochen, was ein Hirte alles für seine Schafe tun muss: sie beschützen und verarzten und er muss sie zu frischen Weiden führen.
In der zweiten Stunde haben wir die Geschichte wiederholt und sie mit Musikinstrumenten nachgespielt.
Außerdem haben wir Schäfchen gebacken.



Mediendetektive


Wir haben das Bilderbuch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ vorgelesen, besprochen und anschließend vertont.
Raupe.jpg Bei unserer Bilderbuchvertonung brauchten wir vor allem unsere Stimmen. Jeder Mediendetektiv hat einige Sätze des Bilderbuches auswendig auf die Kassette gesprochen. Im Anschluss bearbeiteten die zwei großen Mediendetektive die Aufnahmen der Kinder am Computer und schnitten das fertige Hörspiel zusammen.
In der letzten Projektstunde haben wir unser eigenes Hörspiel gespannt angehört und zur Erinnerung hat jedes Kind seine eigene Hörspiel - CD von uns bekommen.


AbenteuerlandAL%20Sonne%20IMG_2634.jpg

10 Kinder im Alter von 3-6 Jahren konnten an diesem Projekt teilnehmen.AL%20Schnee%20IMG_2624.jpg Jeden Dienstag haben wir uns um 10 Uhr getroffen und sind auf verschiedene Weise ins Land der Pinguine gereist. Mal sind wir geflogen, mal mit dem Schiff gefahren oder auch geschwommen. Im Land der Pinguine haben wir so manches Abenteuer überstanden.  Mit Ausdauer und Muskelkraft zeigten sich die Pinguine sportlich beim Eisschollenspringen, im Schneesturm, bei einer Zeitungs-Schneeballschlacht, bei Staffelspielen, wie z.B. den Schneeballtransport oder auch beim Fische fangen.
Zum Abschluss jeder Sporteinheit sangen und tanzten wir das Lied: „Tanz der Pinguine“. 

Wörterdschungel

Bei den fünf Projektwochen haben wir viel über unsere Post erfahren und erlebt. Foto%202%20Post.jpg
Schon bei unserem ersten Treffen haben wir bemerkt, dass wir bereits ganz viel über die Post wissen.
In dem Bilderbuch „Vom Löwen, der nicht lesen konnte“ haben wir gehört, wie wichtig es ist einmal schreiben zu lernen und was man sich in einem Brief alles erzählen kann.
Schnell stand fest an wen die Kinder einen Brief schreiben möchten. Gemeinsam haben wir einen Text verfasst und jeder hast ein schönes Bild dazu gemalt. Foto%20Post.jpg
In den Post-Büchern aus der Bücherei haben wir gesehen, wie weit der Weg eines Briefes ist und haben selbst Bilder ausgeschnitten und aufgeklebt.
Dann haben wir noch das Briefzentrum in Buchholz besucht und durften dort unsere Briefe selbst abstempeln und einsortieren.
Am Ende haben wir aus einem großen Karton eine eigene Kindergartenpost gebastelt, mit der man nun im Forscherlabor spielen kann und die allen Kindern im Haus gut gefällt.


Töpfern

Haben Sie schon mal beobachtet wie versunken Kinder im Sand spielen. Dann ahnen Sie etwas von der Faszination, die vom kleinen Klumpen Ton ausgeht. Mit jeder Handbewegung nimmt er Gestalt an, ist formbar, verändert sich. Ein spannender Prozess, der große kreative Freude und Phantasie freisetzt, Ihre Kinder erlebten wie Ton sich anfühlt, erfahren das Ton Erde ist und vom großen Block mit einem Draht geschnitten wird. Die Kinder wurden durch den hohen Aufforderungscharakter des Tons motiviert sich an Spielaktionen zu beteiligen. Eingebunden in Geschichten von Prinzessinnen, einem Einkaufsladen, und einer Raupe formten die Kinder mit beiden Händen Kugeln und rollten Tonwürste, die zu Figuren wurden um im Spiel der Kinder zu spielen. Der Kreativität der Kinder sind keine Grenzen gesetzt. Ihre Kinder machten in jeder Stunde Grob- und Feinmotorische Erfahrungen die den Tastsinn sensibilisieren. Jedes Kind konnte sich individuell nach seinem Entwicklungsstand einbringen und erfuhrt das, dass soziale Miteinander der Spielaktionen mit dem Ton viel Spaß macht.

Wohlfühloase

Wir haben in unserer AG viele verschiedene Gefühle kennengelernt, mithilfe der Rabin Rabine, die uns ihre Geschichte erzählt hat. Die Vormittagsgruppe der Koalas hat Bilder gemalt, die mit dem entsprechenden Gefühl zu tun haben, z.B. eine Situation oder ein Gegenstand. Die Nachmittagsgruppe hat ein Memory gebastelt, denn jedes Mal haben die Kinder zwei traurige, liebevolle, wütende etc. Rabine bekommen und diese zu einem Memory-Spiel hergestellt. Alle Kinder konnten, mithilfe einer Gefühlsuhr, zu Anfang und zwischendurch zeigen, wie sie sich fühlen und darüber erzählen. Außerdem haben wir viel gespielt, gebastelt, neues ausprobiert und viel über die Gefühle geredet.

Wohlfühloase Teddy Ohrlos

In diesem Projekt haben wir gemeinsam mit Teddy Ohrlos viele tolle Bilderbücher und Geschichten kennengelernt.
Wir haben mit viel Spaß in gemütlicher Atmosphäre gelesen, gekuschelt und erzählt. Dabei haben wir gemerkt, wieviel Freude das Lesen und entdecken von Büchern macht.

Atelier

In den Letzten Wochen haben wir verschiedene Sachen mit Sand ausprobiert und gebastelt. Zu Anfang konnten die Kinder Sandbilder mit verschiedenen Techniken ausprobieren. Die Kinder durften mitentscheiden was sie gerne basteln würden.
Und das haben wir alles gemacht:
  - Mit Sand und Muscheln ein Bilderrahmen beklebt.
  - Eine Schachtel mit Sand und Muscheln beklebt.
  - Ein Sandsturm bebastelt (Schneekugel) nur mit Sand.
  - Und eine Sanduhr aus Plastikflaschen.
Die Kinder haben unterschiedliche Materialien kennen gelernt. Und mussten auch mal feststellen das nicht alles klappt wie man sich das vorstellt. Trotz kleiner Rückschläge waren alle Kinder mit Freude und Motivation dabei.



Sägeblatt


Alle
SaegablattKoala1.jpgKinder haben bei der Holzrestearbeit viel Fantasie und Kreativität entwickelt. Sie haben den Umgang mit den Werkzeug und dem Material kennen gelernt. Den Kindern ist bewusst geworden das, dass arbeiten mit Holz immer etwas mehr Zeit benötigt. Manchmal ist Holzarbeit auch etwas mühsam, weil das sägen dauert, der Leim nicht sofort halten will. Kinder kommen auf eigene Lösungen und sind stolz, wenn das Brett zersägt, der Kasten stabil und die Idee umgesetzt ist. Es sind Autos, Schneemann Nagelbilder, Skifahrer, Vögel für Meisenknödel, ein Haus und ein fahrendes Pony durch eine vorher selbst gemalte Skizze entstanden.
Zum Abschluss haben alle Kinder ein besonderes Sägeblatt Diplom erhalten. 

Theaterwerstatt

In der Theaterwerkstatt studieren die 3-5-jährigen Kinder am Vormittag noch bis Ende Mai das Musical "Mats" ein. Am Nachmittag haben sich die Kinder mit dem Thema Märchen beschäftigt. Zum Einstieg haben sie gemeinsam entschlossen das Märchen von Hänsel und Gretel zu lesen. Danach haben sie sich mit kleinen Waldzwergen angefreundet und ihnen ein kleines Zuhause gebastelt. Zum Abschluss bastelten die Kinder mit großer Freude *märchenhafte* Masken.


Bauraum

Im Bauraum wurden verschiedenen Bauweisen von Türmen auprobieren.


Forscherlabor

Im Forscherlabor haben die vormittags Koalas sowie auch die nachmittags 3-5-jährigen Kinder die Möglichkeit den Wasserkreislauf zu erkunden und die Hintergründe zu erforschen.

"Was  blubbert da im Wasserglas"so hieß unser Projektthema im Forscherlabor.
Wasser ist ein lebensnotwendiges Element. Es begegnet uns täglich und hat verschiedene Erscheinungsformen. Wasser ist sehr wertvoll; darum müssen wir es schützen.
Mithilfe verschiedener Experimente und Beobachtungsmöglichkeiten hatten die Kinder die Möglichkeiten die Kinder die Bedeutsamkeit von Wasser kennenzulernen.
Wir klärten die Frage, warum für unseren Körper Wasser unverzichtbar ist und das die Ressourcen auf der Erde nicht unbegrenzt sind.
Ziel des Projektes war es, die Entdeckerfreude der Kinder zu wecken und herauszufinden, warum Wasser für uns Menschen so wichtig ist.
In den Projekteinheiten haben wir folgende Schwerpunkte behandelt
Mit dem Rosinen- Tomatentanz klärten wir die Frage wie es möglich ist, dass Rosinen und sogar kleine Tomaten an die Oberfläche steigen.

Anhand der verschiedenen Aggregatzustände  (Flüssig, dampf und fest) untersuchten wir die verschieden Eigenschaften von Wasser.
Wir fanden heraus, wo auf unserer Welt Wasser vorkommt und fassten das Ergebnis in einer Collage zusammen. Auch unser Körper besteht größten Teils aus Wasser.
Wie groß der Anteil ist lies sich gut in einem Schaubild verdeutlichen. Die Fotos von dieser Aktion sind im Portfolio zu finden.
Wasser ist so wichtig, dass wir es schützen müssen. Wie man verschmutztes Wasser reinigen kann, erfuhren wir beim Bau eines Wasserfilters.
Wasser ist in Bewegung. Das konnten wir sehen, als wir einen Strudel selber herstellten und die Wirbelbewegungen beobachteten.
Anhand eines anderen Experimentes testeten wir die Löslichkeit verschiedener Stoffe, einige davon auch im Langzeittest. Dabei machten wir einige interessante Beobachtungen, vor allem die Gummibärchen nahmen eine interessante Gestalt an.
In dem Experiment mit Wasser und Öl entdeckten wir, dass sich Wasser und Öl nicht mischen lassen und Öl oben schwimmt. Mit Pipetten tropften wir flüssige Farben hinein und konnten interessante Beobachtungen machen.
In einem anderen Experiment mit einer Nadel fanden wir heraus, dass Wasser eine Haut hat.
Mit einem Zuckerwürfel, einer Pipette und verschiedenen Farben und Wasser stellten wir Zuckerblumen her.
Das Wasser auch klettern kann, entdeckten wir in unseren Experimenten mit Filtertüten, Filzstiftfarben  und Wasser.
Besonders viel Spaß machte uns das Experiment mit Seifenlauge und den langen Strohhalmen. Die Schaumberge waren rekordverdächtig, 

Mediendetektive

Mit den Mediendetektiven haben wir das Vollplayback-Video „Benjamin Blümchen rettet den Kindergarten“ gedreht. Dabei konnten die Kinder ihr schauspielerisches Talent ausprobieren und unter Beweis stellen.
Zu Beginn haben wir uns das Hörspiel angehört und nach Interessen der Kinder die Rollen verteilt. Bei den Kostümen wurden wir von den Eltern toll unterstützt. Auch Requisiten mussten hergestellt werden. Hierbei wurden die Kinder kreativ tätig. Bei den Drehaufnahmen haben die Kinder lernen können, dass man gemeinsam ein spannendes und Spaß bringendes Projekt auf die Beine stellen kann. Jeder hat etwas dazu beitragen können. Das Agieren und Reagieren untereinander zur richtigen Zeit während der Filmaufnahmen waren wichtige Erfahrungen für die Kinder. Unser Hauptziel, die Stärkung des Selbstwertgefühls, wurde bei unserem Projekt besonders mit dem Anschauen des fertigen Films gestärkt. Die Kinder konnten sich selbst auf einem Medium wahrnehmen und sehen, was sie geleistet haben.

Wörterdschungel - Schriftzeichen

Viele verschiedene Bücher, gefüllt mit den unterschiedlichsten Zeichen und Bildern aus den Ländern unserer Welt, haben uns an das Thema herangeführt. Gemeinsam gingen wir auf Schriftzeichen-Entdeckungstour:
Wer hat die Schrift eigentlich erfunden?
Welche Schriften kennen wir?
Wie sah das früher aus?
Was machten die Menschen bevor es das Papier gab?
In den folgenden Wochen haben wir diese Fragen beantwortet. Natürlich haben wir dabei viele Formen der Schriftendarstellung selbst ausprobiert. Wir hantierten mit Federn, Tinte und Gänsekiel und auch die chinesische Schrift blieb uns dabei nicht fremd.
Abschließend setzten wir uns mit dem Werkstoff Papier auseinander. Wenn das Wetter schöner wird, möchten wir im Freien selbst Papier schöpfen.

Atelier

Aus dem Atelier wurde eine Druckwerkstatt. Es hatten die Kinder am Nachmittag sowie am Vormittag die Möglichkeit verschiedene Durcktechniken kennenzulernen und am Ende des Projekts eine echte Druckwerkstatt zu besuchen. 

Rückblicke der vergangenen AG´s der Schulkinder

Breakdance im Abenteuerland

An der Breakedance AG haben 6 Schulkinder teilgenommen. Zu Beginn wurde erst mal überlegt, was Breakedance denn überhaupt ist. Einige Kinder kannten es schon. Gemeinsam haben wir uns dann ein Breakedance Video im Internet angesehen und versucht einige Übungen nach zu machen. Zu Beginn einer jeden Stunde haben wir verschiedene Spiele mit Musik zum Aufwärmen gespielt.
Nach und nach haben die Kinder immer mehr Übungen des Breakedance kennen gelernt. Wir haben uns eine Choreographie ausgedacht und bei den Weihnachtsfeiern der Füchse und der Hasen es den Eltern vorgeführt.


Tonarbeiten im Sägeblatt

Haben Sie schon mal beobachtet wie versunken Kinder im Sand spielen. Dann ahnen Sie etwas von der großen Faszination, die von einem kleinen, feuchten Klumpen Ton ausgeht Mit jeder Handbewegung nimmt er Gestalt an, ist formbar, verändert sich .Ein spannender Prozess, der große kreative Freude und Fantasie freisetzt .Im Umsetzen der Ideen und erlernen von Techniken erkennen die Kinder was sie alles verstehen und schaffen. In der AG sind individuelle Schalen, Mäuse, Drachen, Vasen, Schiffe, Schnecken, ein Zug, ein Bus, Dosen, Bilderrahmen, Engel und Krippenfiguren entstanden. Alle Tonteile sind gebrannt und von den Kindern bemalt worden .Zur Erinnerung erhalten alle Kinder Fotos für ihre Portfolio Ordner.


Miniplaybackshow in der Theaterwerkstatt

Die Miniplaybackshow fand jeden Mittwoch in derTheaterwerkstatt statt. Die Kinder hatten die Möglichkeit in die Rolle ihrer Idole zu schlüpfen und konnten selber einmal "Pop Star" spielen.


Ballspiele draußen oder im Abenteuerland

Zwei Mannschaften, eine Bank und drei Bälle. Das ist alles was man brauch um den Kindern der Ball-AG deren Lieblingsspiel "Dreierball" zu ermöglichen. Dieses Ballspiel und einige weitere Spiele, wie "Zombieball", "Ball über die Schnur" oder Fußball, schürte die Vorfreude der Kinder auf den Donnerstagnachmittag an dem die Ball-AG stets stattfand. In dieser AG ging es in erster Linie darum, den Kindern eine Stunde bereit zu stellen, in welcher sie sich bis zur Erschöpfung austoben konnten. Außerdem war es das Ziel den Kindern ein Ballgefühl zu vermitteln und ihre Geschicklichkeit im Bezug auf das Fangen und Werfen eines Balles zu fördern. Hierbei hat jedes einzelne Kind erhebliche Fortschritte gemacht und man durfte in den letzten Wochen das eine oder andere knappe Match erleben.


Werken im Sägeblatt

Aus einfachen Holzstücken entstehen durch verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten wie sägen, bohren, leimen, nageln und bemalen originelle Werkstücke zum Spielen und als Dekoration fürs Kinderzimmer. Dabei werden ganz nebenbei Grundkenntnisse im Umgang mit Werkzeug vermittelt. Aus Ästen in verschiedenen Stärken, entstanden Marionetten als Figuren und Tiere. Mit der Laubsäge fertigten die Kinder ein eigenes Türschild für ihr Kinderzimmer. Die Arbeiten erfordern über mehrere Stunden Selbstständigkeit, Ausdauer, Konzentration und Durchhaltevermögen für ihre Kinder. Die Werkstücke wurden teilweise von den Kindern bemalt und mit wertlosem Material verziert.

Stabschrecken AG

Ziel der Stabschrecken-AG war es den Kindern den Kontakt zu etwas anderen Tieren zu ermöglichen. Durch die tägliche Fütterung bzw. Pflege der insgesamt fünf Tiere, wurde den Kindern Verantwortungsbewusstsein vermittelt und sie konnten die Tiere für eine kurze Zeit aufwachsen sehen. Einigen Kindern wurde es ermöglicht, eines der Tiere mit nach Hause zu nehmen und als Haustier zu halten. Dazu wurden die Kinder zunächst in die relativ überschaubare Pflege der Schrecken eingewiesen und durften daraufhin einen Käfig für ihr neues Haustier anfertigen, um die Haltung im eigenen Kinderzimmer zu erleichtern. Schon einige Tage nach der Vergabe der Stabschrecken berichteten die ersten Kinder freudig von der Häutung ihres Tieres und brachten als ersten Erfolg die Hülle mit in die Kita




(c) St. Petrus Kindergarten 2008 - Leiterin@kitapetrus.de - Version: 30.05.2011