Konzept
Wir arbeiten nach dem offenen Konzept  

1.    Hausbeschreibung – Profil der Einrichtung
                                                                                                            

Die katholische Kindertagsstätte St. Petrus gibt es seit 2001. Sie betreut aktuell 95 Kinder im Alter von 2 -10 Jahren altersübergreifend in 6 Stamm-gruppen.

Träger der Einrichtung ist die katholische Kirchengemeinde St. Petrus.
Die Kinder sind größtenteils ganztags in der Einrichtung und werden voll verpflegt Zum Profil der Einrichtung gehört  ein eigenständiges Krippen - und Hortkonzept
Das pädagogische Konzept basiert auf dem offenen Ansatz  mit zielgerichteten Funktionsbereichen im Raumkonzept. Die Ausgestaltung der Räume richtet sich nach den kindlichen Bedürfnissen und ist nach ganzheitlichen Bildungsbereichen ausgelegt. Es gibt jeweils einen Raum für Bewegung, Rollenspiel, kreatives Gestalten, Bauen und Konstruieren, Sprache,Kinderküche, Forschen und Experimentieren,Wahrnehmung und Entspannung, Werken und Töpfern.
Ermöglicht durch einen strukturierten Tagesablauf  verbringen die Kinder verläßliche Zeiten im Stammgruppenverband und verfügen über ein großzügiges Maß an Wahlmöglichkeit in den Freispielzeiten.


2.    Unser Leitgedanke und unsere Ziele

Das Kind ist Akteur seiner Entwicklung. Jedes Kind bestimmt das Tempo seiner eigenen Entwicklung, und verfügt über eine Vielzahl an  Fähigkeiten, Eigenschaften  und Stärken. Diese Stärken und Fähigkeiten eines Kindes bilden die Basis für dessen Entwicklung und die Grundlage des pädagogischen Handelns in unserer Einrichtung. Sie  werden durch fördernde Rahmenbedingungen verstärkt und lassen das Kind „wachsen“.
Die Mitarbeiter unterstützen und begleiten jedes Kind individuell in seinen Selbstbildungsprozessen und unterstützen es in seiner Selbständigkeit. Um die Selbstbildungsprozesse der Kinder gut begleiten zu können, legen wir einen größeren Wert auf die Ausgestaltung des Freispiels und legen eine tragende Beziehungs – und Bindungsarbeit zugrunde.
Die Funktionsbereiche bieten den Kindern die Wahl zum Freispiel, wo sie ihre Lernprozesse inhaltlich und zeitlich selbst bestimmen können und von ihren ErzieherInnen begleitet werden.
Den Pädagogen ergibt sich eine Vielfalt an Möglichkeiten die Kinder gezielt zu begleiten und dies in den Entwicklungsportfolios zu dokumentieren. Die Portfolios enthalten alle Elemente aus der Kitazeit des Kindes , an denen Entwicklung sichtbar wird. Sie enthalten Fotos und Berichte aus Gruppenerfahrungen, Projekten und Einzelerlebnissen, sowie  Lerngeschichten und Ergebnisse des schöpferischen Schaffens des Kindes, kurzum alles was das Kind besonders und stolz auf sich selbst macht.
Die konzeptionelle Arbeit unterliegt regelmäßigen fachlichen Reflektionsprozessen inform von Konzeptions -    und Fachtagen    

2.1 Demokratisches Verständnis
 Die Beteiligung der Kinder bei der Auswahl der inhaltlichen Angebote wird durch partizipierende Strukturen und Methoden gefördert.Partizipation gehört als Grundprinzip zu unserem pädagogischen Konzept und unserer erzieherischen Haltung. Sie  bildet die Basis für ein von Vertrauen, Respekt,Verantwortung und Wertschätzung geprägtes demokratisches Menschenbild.

2.2 Nachhaltige Bildungsarbeit
Die inhaltlichen Angebote werden in Projekten und Thementagen aufbereitet Darüber hinaus gibt es Waldtage , Kochtage und musikalische, medienpädagogische und religionspädagogische Schwerpunkte. Das pädagogische Konzept basiert auf einer ganzheitlichen und nachhaltigen Bildungsarbeit. Der Blick über den Tellerrand soll die Kinder befähigen Verantwortung für sich , ihre Umwelt und ihre Zukunft zu übernehmen. Durch eine transparente Eltern - und Öffentlichkeitsarbeit werden die Familien an diesem Prozess beteiligt.
16 Pädagogen kümmern sich um die inhaltliche Ausgestaltung der Angebote.Auch hier verfolgen wir den Ansatz, die  Stärken und das Expertentum der Mitarbeiter in der Ausgestaltung der facettenreichen Bildungsarbeit zu nutzen .  Mit einer zielgerichteten  Projektarbeit verfolgen wir das Ziel bei den Kindern in sämtlichen Bereichen eine nachhaltige Wirkung zu erzielen.
Neben verschiedenen Umweltthemen gehören für uns auch die Ernährung und die Stärkung emotionaler und sozialer Kompetenzen dazu. Dies soll unter anderem mit der Umsetzung des Faustlos – Projektes  erreicht werden und das ganzheitliche Konzept abrunden.
Die Kita St. Petrus erhielt 2012 die Auszeichnung zur „Kita 21 Einrichtung“ für ihre Bildungsarbeit  zum Thema und Projekt   „Energiedetektive“. Ein großer Schwerpunkt wurde hierbei  auf die „Sonnenenergie“ gelegt und mit der Inbetriebnahme der hauseigenen Photovoltaikanlage gekrönt.
Mit dem Projekt „Energiedetektive“ und der Inbetriebnahme der eigenen Photovoltaikanlage erfüllt die Kita  wichtige Kriterien des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Buchholz. Durch die Elternarbeit sensibilisiert, achten auch die Eltern zu Hause verstärkt auf ihren Umgang mit Energie und Rohstoffen und runden somit den ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatz des pädagogischen Konzeptes ab. Durch die Mitarbeit im Förderverein der Kindertagesstätte werden die Eltern der Einrichtung befähigt die Qualität und Nachhaltigkeit der Bildungsarbeit maßgeblich mitzugestalten und für gute Rahmenbedingungen Sorge zu tragen.


Kita 21-Projekte für nachhaltige Umweltbildung
Ganz besonders stolz sind wir darauf, seit dem Jahr 2012 an dem Projekt „Kita21-die Zukunftsgestalter“ teilnehmen dürfen. Hier geht es um ein Bildungskonzept, das den Anspruch erhebt, mit den Kindern unserer Kindertagesstätten schon heute einen Beitrag für die Zukunft zu leisten. Das bedeutet für uns, die Kinder für einen nachhaltigen Umgang mit Natur und Umwelt zu sensibilisieren.
In Kleingruppen erarbeiten wir deshalb regelmäßig Themen  (z. B. Strom, Müll, Ernährung, ...) und denken mit den Kindern nach, wie sie die Ressourcen der Natur nutzen und schützen können. In der Gesamtgruppe (alle Kinder des Hauses) ergänzen wir dies durch mehrmals im Jahr stattfindende Umweltwochen mit ähnlichen Themenschwerpunkten. Diese Auszeichnung haben wir bereits im Jahr 2012 sowie im Jahr 2013 erhalten und planen auch in der Zukunft jedes Jahr als Kita 21 ausgezeichnet zu werden. 



(c) St. Petrus Kindergarten 2008 - Leiterin@kitapetrus.de - Version 05.12.2013